Seite wählen

Die Macht unserer Gedanken

Kennst Du folgenden Satz?

“Wir sind , was wir denken.”

Ja tatsächlich sind wir das was wir denken. Und wir ziehen auch immer das in unser Leben was wir denken. Wenn wir denken ‘das schaffe ich eh nicht’ , dann werden wir es nicht schaffen. Denn das ist eine selbsterfüllende Prophezeihung. Wenn wir glauben, dass wir nie genug Geld haben werden, dann werden wir nie genug Geld haben. Wie soll denn etwas in unser Leben kommen, wenn wir nicht daran glauben? Lass Gedanken die Dich auf Dauer belasten los. Es sind nur Gedanken, die dein Verstand erzeugt. Dein Verstand ist begrenzt, er kann sich sehr vieles nicht vorstellen. Und nur weil unser Verstand es sich nicht vorstellen kann, heißt das noch lange nicht, dass es nicht geht oder etwas nicht gibt. Bevor ein Architekt baut, hat er eine Idee. Aus dieser Idee heraus entwickelt er Zeichnungen und visualisiert damit seine Idee. Das Ergebnis später wird ein fertiges Gebäude sein. Es war nie vorher da, es wurde erst durch seine Gedanken erzeugt. Und so ist es mit allem, was wir um uns herum sehen.

Menschen, die an sich selbst glauben und Visionen und Träume haben, die werden das auch erreichen. Es fliegt ihnen nicht zu, aber sie werden alles dafür tun, dass sie es erreichen. Denn sie zweifeln nicht und richten ihre Gedanken positiv aus.
Wichtig ist es auch, wie wir denken. Was meine ich damit? Beispiel: “Ich möchte nicht arm sein.” Unser Unterbewusstsein steuert 95 Prozent unseres Lebens! Es will nur das Beste für uns und kennt daher keine Verneinung. In meinem Beispiel versteht also unser Unterbewusstsein: “Ich möchte arm sein.” Es filtert das kleine Wörtchen ‘nicht’ einfach raus. Und jetzt wird es alles dafür tun, dass wir arm sind. Es war ja schließlich unser Wunsch. 😉 Das hört sich bescheuert an, ist aber so. Wenn Du nicht arm sein möchtest, solltest Du es folgender Maßen denken bzw. sagen: “Ich bin reich.” oder “Ich bin mehr als ausreichend versorgt.”
Merkst Du den Unterschied?

Innere Bilder, Vorstellungen haben ebenfalls sehr viel Kraft. Wenn Du dir deine Zukunft oder einen Wunsch geistig vor Augen führst, ihn mit allen Farben die es gibt ausmalst, dann wird dein Unterbewusstsein dir helfen genau das zu bekommen. Ist das nicht der Knaller? 🙂

Mach Dir also ab jetzt bewusst, wie du denkst. Welche Worte benutzt du? Sind deine Sätze eher positiv oder negativ formuliert?

Wenn Du mehr darüber erfahren oder lernen möchtest, dann schreibe mir gerne einen Kommentar unter den Beitrag. Du kannst mir aber auch sehr gerne eine Mail schreiben. Ich freue mich sehr über jede Form des Austauschs.

Von Herzen kommende Grüße,

Annett